ESPAD – Studie macht deutlich: Alkoholkonsum bei Jugendlichen ist ein großes Problem

Die Studie des „European School Survey Project on Alcohol and other Drugs“ kurz ESPAD aus dem Jahr 2007 hat deutlich gezeigt, dass Alkohol unter Jugendlichen schon lange eine ausgesprochen akzeptierte und durchaus ernstzunehmende Droge ist. Wurden die Alko-Pops kurzfristig verboten, so ging der Trend unter den Jugendlichen zwischen 2003 und 2007 deutlich in Richtung Bier. 83,4% der Jungen und 81,3% der Mädchen gaben zum Zeitpunkt der Befragung an, innerhalb der letzten 30 Tage mindestens ein Mal Alkohol getrunken zu haben.Bier steht dabei sowohl bei Jungen, als auch bei Mädchen an erster Stelle. An zweiter Stelle kommt bei den Jungs mit 58,9% der Bereich Spirituosen. Mädchen präferieren mit 55,8% an zweiter Stelle Wein und Sekt. Die Studie kann sogar nachweisen, in welchen Schulformen welche Getränkeart am beliebtesten ist. Der größte Unterschied stellt sich im Punkt Spirituosen dar: hier führen die Realschüler mit 60,3%, gefolgt von den Gesamtschülern mit 56,4%, den Gymnasien mit 55,2% und zum Schluß die Hauptschule mit 51,6%. Trotz der Differenzen kann man insgesamt festhalten, dass mehr als die Hälfte der Schülerinnen und Schüler harte Alkoholika konsumieren. Die sich daraus ergebenden Folgen sind bekannt. Deshalb kann die absolut wichtige Prävention nur durch klare Abschreckung und Beschränkung des Konsums erfolgreich sein. Mit Spannung wird die aktuelle Studie aus dem Jahr 2008 erwartet, die in 2009 veröffentlich werden soll. Mehr Informationen unter: ESPAD IFT #Alkohol #Jugendliche