Braunschweiger Flughafen ist wichtiger Standortfaktor

Die Diskussion um Nachtflugverbote beim Braunschweiger Forschungsflughafen ist mühselig. Es handelt sich um eine marginale Anzahl von Flugzeugen, die es überhaupt betrifft. Insgesamt könnte sich die Lärmemission über das Jahr gesehen sogar vermindert haben, denn durch die Landebahnverlängerung wird ein unnötiges Bremsen mittel Schubumkehr vermindert. Abgesehen von den reinen Forschungsaufgaben, ist der Flughafen natürlich für den normalen Flugverkehr geeignet und wird auch dafür genutzt. Ich kann mich an Zeiten erinnern, wo man mit Charterflügen über Naske-Air nach Jugoslawien in den Urlaub fliegen konnte. Die Zeiten sind wohl vorbei, aber das Volkswagen seine Mitarbeiter an die unterschiedlichen Standorte fliegen möchte, ist nicht nur verständlich, sondern ein erheblicher Standortfaktor für Braunschweig und die Region. Das muss so bleiben. Je mehr Infrastrukturvorteile der Konzern in unserer Region hat, je sicherer sind die Arbeitsplätze und daran hängt eine lange Kette von Folgevorteilen. Deshalb ist der Forschungsflughafen nicht nur gut, sondern ganz ausgezeichnet für Braunschweig und für die Braunschweiger Wirtschaft.