• B.Hinrichs

Neue Ansätze für Braunschweigs Innenstadt

CDU-Kreisvorsitzender Müller und Oberbürgermeisterkandidat Haller nehmen den Impuls des AAI auf und fordern ein mutiges Handeln für Braunschweigs Innenstadt.


BRAUNSCHWEIG (5. Februar 2021). Müller und Haller setzen sich dafür ein, die vorgestellten Ideen und Konzepte des AAI zu diskutieren und fordern eine neue Qualität der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Unternehmen, EigentümerInnen und BürgerInnen.

„Wir begrüßen die Veröffentlichung des Impulspapiers "Braunschweigs Innenstadt im Umbruch" und stellen fest, dass eine fundierte Analyse der Situation sowie konstruktive Handlungsvorschläge in so einem relevanten Thema nicht von der Verwaltung, sondern aus dem Kreis des AAIs kommen“, führt CDU-Kreisvorsitzende Carsten Müller aus. Der von der CDU unterstützte Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters Kaspar Haller ergänzt: "Wir spüren schon jetzt, dass die Herausforderungen in Folge der Corona-Pandemie in vielen Bereichen ein Umdenken erfordern. Aus meiner Sicht schließt dies neben neuen Lösungsansätzen vor allem auch ein neues Verständnis der Zusammenarbeit zwischen Stadt sowie seinen Unternehmen und Bürgern mit ein. "Ich würde mir wünschen, dass sich möglichst viele BürgerInnen an dem Dialog zur Zukunft unserer Stadt aktiv beteiligen. Braunschweigs Bürger haben bereits bei "Denk Deine Stadt" bewiesen, dass sie sich für ihre Stadt begeistern. Viele dieser Ideen können nun eine Ergänzung zum angestoßenen Dialog sein und haben es verdient, endlich umgesetzt zu werden."



Kaspar Haller und Carsten Müller

Durch neue Geschäftsmodelle, tiefgreifende Änderungen im Einkaufsverhalten und neue Formen des Arbeitens, entstehen auch neue Formen der Mobilität sowie ein nachhaltigeres Verständnis von Umwelt und Lebensräumen. „Ein weiterer wesentlicher Trend ist die Reurbanisierung der Innenstädte. Wir werden, wie in vielen anderen Städten erleben, dass die Innenstadt neben einem Marktplatz für den Handel wieder zu dem zentralen Ort des Lebens und Wohnens sowie des politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Austauschs werden wird, der er bereits früher war“, sagt Haller.

„Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch mit dem AAI, der Stadtverwaltung, der Industrie- und Handelskammer, den BürgerInnen sowie allen weiteren Akteuren. Unser Ziel ist es, uns bei der Entwicklung eines tragfähigen Konzepts aktiv mit einzubringen und im Dialog mit der Stadtverwaltung zudem konkrete erste Schritte zu identifizieren, die geeignet sind, die Herausforderungen für Braunschweig und seine Innenstadt erfolgreich zu bewältigen“, sagt Carsten Müller.“

167 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen