• B.Hinrichs

CDU-Politik der Schaffung von Wohnraum weiterhin erfolgreich

Ja, es gibt zur Zeit eine Verschärfung auf dem Wohnungsmarkt in Braunschweig. Die Fluktuationsreserve im Mietwohnungsbereich liegt unter 2% und das muss dringend geändert werden. Aber die Weichen hierfür sind mit der Ausweisung des Baugebietes im Nördlichen Ring bereits gestellt worden. In den nächsten Jahren werden allein dort rund 1.000 neue Wohnungen entstehen – in allen Größen und für alle Geldbeutel. Hinzu kommen zahlreiche kleinere Gebiete, die in ihrer Anzahl geeignet sind in den nächsten Jahren zur Entspannung der Situation beizutragen. Bereits 2020 wird eine Abnahme des Bedarfs an Wohnungen in Mehrfamilienhäusern in Braunschweig prognostiziert. Bei Einfamilienhäuser wird dies 2025 der Fall sein. Eine Prognose beinhaltet jedoch auch stets einen Anteil an Unsicherheit. So haben die Entscheidungen der CDU in den letzten 10 Jahren dazu geführt, dass Braunschweig wieder für Häusle-Bauer interessant geworden ist, durch die Ausweisung großer Baulandbereiche in Lamme und anderen Ortsteilen.

Die Liste der Baugebiete und geplanten Bereiche ist recht lang. Allein im März und April 2014 befanden sich 165 Bauplätze in der Vermarktung. Aufgrund der hohen Überzeichnung kann man allerdings festhalten, dass diese Anzahl nicht ausreichend ist. Weiteres Bauland muss dringend ausgewiesen werden.

In der folgenden Übersicht sieht man die bisherigen Aufstellungsbeschlüsse und die in Vorbereitung befindlichen Bauleitplanverfahren:



0 Ansichten