• B.Hinrichs

Ausbau des Radwegenetzes nützt Klima

Das Radverkehr umweltfreundlich ist, bedarf kaum einer Erläuterung. Fahrräder verursachen keine CO2-Emissionen und sind allein deshalb schon klimafreundlich. Deshalb liegt es auf der Hand, dass die CDU im Rat der Stadt einen besonderen Fokus auf die Förderung der Radwegeinfrastruktur legt. Die Unterhaltung der Radwege in Braunschweig kostet rund 30.000 Euro im Jahr. Hinzukommen die Erneuerung von Radwegedecken, die sich zwischen 100.000 und 300.000 Euro im Jahr bewegt. Seitdem die CDU in Braunschweig die Mehrheit im Rat der Stadt hat, haben sich die Investitionen in Radwege und fahrradfreundliche Infrastruktur in einigen Jahren mehr als versechsfacht.

Zwar ist Braunschweig von einer „Fahrrad-Stadt“ wie Münster noch weit entfernt, aber die Strukturen bessern sich jedes Jahr merklich. Wesentlich dazu beigetragen hat auch die Öffnung von Einbahnstraßen, die Einrichtung von Fahrradstraßen, die Ausweitung von Abstellmöglichkeiten für Fahrräder in der Innenstadt, die Erstellung eines Fahrradstadtplans und viele weitere Maßnahmen.

Trotz Finanzkrise hat die Stadt die Ausgaben von rund 1 Mio. Euro in 2009 auf 1,7 Mio. Euro in 2010 erhöht. Für 2011 sind 1,2 Mio. Euro für Radwege und Infrastruktur für den Radverkehr eingeplant. Dies zeigt deutlich die hohe Wertstellung, die dieser Verkehrsbereich für die CDU in Braunschweig hat.

#Planung #Umwelt #Verkehr

0 Ansichten