• B.Hinrichs

300.000 Bäume werden aufgeforstet

Ein klein wenig zu kurz ist heute die Nachricht in der BZ zur Aufforstungsaktion aufgrund der Landebahnverlängerung am Flughafen gekommen. Im Gegensatz zu machen Behauptungen, hier würde nichts passieren, steht nun fest, dass mehr als 300.000 Bäume bestellt und mit den ersten Aufforstungen als Ersatzmaßnahme zu den gefällten Bäumen begonnen wurde.

——

Für die Verlängerung der Bahn mussten nach Angaben der Flughafengesellschaft 33 Hektar Wald gefällt werden. Auf weiteren etwa 28 Hektar seien Bäume gekappt worden. Mit Ausgleichs- und Ersatzpflanzungen sei bereits begonnen worden, sagt Zauner. Seinen Angaben zufolge wird die Flughafengesellschaft rund 160 Hektar neuen Wald aufforsten. Horst Gasse von der Hondelager Bürgerinitiative stellt allerdings in Frage, dass der Flughafengesellschaft alle Flächen gehören, die sie für die Ausgleichs- und Ersatzpflanzungen braucht. Er sagt: „Wir haben da große Zweifel.“ Gasse betont außerdem: „Es hilft nichts, alles voller Wald zu stellen. Wir brauchen auch Freiflächen.“

Der Flughafen-Sprecher entgegnet: „Die Flächen, die in diesem Jahr aufgeforstet werden, stehen zu unserer Verfügung. Um den Erwerb der weiteren Grundstücke kümmert sich das Landesamt für Geoinformation und Landesentwicklung.“ Das Amt habe von der Flughafengesellschaft Geld bekommen, um die Flächen übernehmen zu können.

Laut Zauner ist im Frühjahr im Raum Braunschweig mit den Aufforstungen begonnen worden. In Hondelage etwa seien auf einer 3,6 Hektar großen Fläche 3000 Setzlinge gepflanzt worden. Im Herbst würden 40 Hektar Wald bei Bevenrode gepflanzt. Hinzu käme eine 4,75 Hektar große Obstwiese. Weitere Aufforstungen seien geplant. Dafür habe die Gesellschaft mehr als 300 000 Bäume bestellt.

Braunschweiger Zeitung: 1. August 2011, Braunschweig Lokal, Seite 13

——

#Flughafenausbau #Planung

0 Ansichten