• B.Hinrichs

17 Mio. Euro aus dem Stadtsäckel für den ÖPNV?

Die Erweiterung der Stadtbahn nach Volkmarode soll rund 17 Mio. Euro kosten. Eigentlich will sie niemand, das Land nicht, viele Bürger vor Ort nicht, die Verkehrs-AG nicht, die Belegschaft der Verkehrs-AG nicht, die CDU nicht. Aber weil SPD und Grüne sich verbissen hatten, wurden alle relevanten Daten zur Seite geschoben und einfach darauf gepocht, dass es ja sinnvoll sei den schienengebundenen ÖPNV auszubauen – koste es was es wolle. Nach Wirtschaftlichkeit wird nicht mehr gefragt. Ohne Zuschüsse des Landes und ohne breite Zustimmung in der Bevölkerung, darf man solche Projekte nicht durchführen. Alles reine Steuermittelverschwendung. Sollten die Verschwender-Fraktionen einen entsprechenden Antrag in den Rat der Stadt einbringen, werde ich dagegen stimmen. Doch im Moment scheint es, als würden Grüne und SPD zur Besinnung kommen. Denn allemal sinnvoller ist es, wenn man zunächst, wie kürzlich vom Oberbürgermeister Dr. Hoffmann vorgeschlagen, ein Stadtbahnausbaukonzept erstellt. In dem kann dargestellt werden, wo Erweiterungen des Schienennetzes in Braunschweig Sinn machen.

Fällt Ihnen eine sinnvolle Strecke ein, die man per Schiene anbinden sollte? Schreiben Sie mir doch einen Kommentar.

[list type=“check“]

  1. Hier geht´s zur Pressemitteilung des Oberbürgermeisters.

  2. Hier erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende, warum die SPD eine Verlängerung der Straßenbahn durchsetzen will.

[/list]

#Finanzpolitik

0 Ansichten